Neuigkeiten
24.10.2019 | Abgeordnetenbüro Berlin
Kurz nach Mitternacht wird die Änderung des Bundesnaturschutzgesetztes in erster Beratung in den Deutschen Bundestag eingebracht. Damit soll der Abschuss von Wölfen erleichtert werden. Hierzu erklärt die CDU-Bundestagsabgeordnete Silvia Breher: „Es wurde Zeit, dass die SPD die Blockadehaltung aufgegeben hat. Die Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes steht jetzt auf der Tagesordnung des Bundestages. Damit können wir endlich in die parlamentarischen Beratungen einsteigen.

22.10.2019 | Abgeordnetenbüro Berlin
Bauernkundgebungen: Für eine Zukunft der Landwirtschaft in Deutschland
Anlässlich der bundesweit stattfindenden Demonstration der Landwirte zur Agrarpolitik, aber auch der öffentlichen Darstellung der Landwirtschaft in Deutschland erklärt die Bundestagsabgeordnete Silvia Breher MdB, folgendes: „Die bundesweite Protestaktion der Bauern ist mehr als verständlich, sie fühlen sich in die Ecke gedrängt, verunsichert und in ihrer Existenz bedroht. Die Landwirte machen mit der Demo Politik und Gesellschaft aufmerksam. Dabei muss es friedlich bleiben. Diese Aktion ist richtig und wichtig, denn Landwirte haben unsere echte Wertschätzung verdient, statt sich ständig pauschalen Vorwürfen als Umweltsünder und Tierquäler auszusetzen zu müssen. Es geht an niemanden teilnahmslos vorüber, wenn man in der Öffentlichkeit als Sündenbock abgestempelt wird. Da stehe ich absolut hinter unseren Landwirten. Und wenn dann auch noch ideologisch geführte Debatten zu politischen Entscheidungen ohne wissenschaftliche Grundlage führen, dann wird ein weiterer Grund für die gegenwärtige Stimmung unter den Landwirten sichtbar. Den Landwirten gebührt jedoch Anerkennung. Sie pflegen nicht nur unsere Kulturlandschaft, sondern versorgen uns tagtäglich mit frischen und gesunden Lebensmittel höchster Qualität. Wer mehr Klima-, Umwelt- und Tierschutz möchte, muss am Ende auch bereit sein, das zu bezahlen – auch im Supermarkt. Ansonsten verlieren Landwirte ihre Existenz-grundlage und in den Supermärkten stehen importiere Lebensmittel, die unter deutlich geringeren Standards hergestellt wurden. Ich kenne die Sorgen der Landwirte und tausche mich ständig mit ihnen aus. Nicht zuletzt durch die Demos finden die Landwirte jedoch auch über die Agrarpolitiker hinaus Gehör und das ist gut und richtig so.“

25.09.2019 | Walter Goda
Gespräch mit dem DEHOGA Vorstand
Der CDU Facharbeitskreis Wirtschaft hat sich jüngst mit dem DEHOGA Kreisvorstand zum Thema Minijobber ausgetauscht. Im Ergebnis wird zu zwei Punkten massiver Änderungsbedarf gesehen: Die Mini- und Midijob-Grenzen müssen angepasst werden. Die maximale Hinzuverdienstgrenze für Minijobs sollte so schnell wie möglich von 450 Euro auf 600 Euro pro Monat erhöht werden.

24.09.2019 | Simone Göhner
Der Facharbeitskreis Soziales im Kreisverband der CDU hatte nach Damme eingeladen. Herzlichen Dank an Bürgermeister Gerd Muhle, der die gesamte Veranstaltung begleitete. Zunächst stellte er auf einem Rundgang den Jugendtreff Damme vor. Dieser befindet sich in der ehemaligen Marienschule. In den großzügigen Räumen werden zahlreiche Freizeitgestaltungen angeboten und sehr gut angenommen wird. Ein Verantwortlicher für den Jugendtreff ist Herr Jakob Dick, der vor Ort Fragen beantwortete.

23.09.2019 | Abgeordnetenbüro Berlin
Die Meldungen über Wolfsrisse nehmen zu, die beiden Problemwölfe in Niedersachsen und Schleswig-Holstein sind nach über einem halben Jahr noch nicht entnommen. Es vergehen keine 14 Tage, in denen es nicht im östlichen Sachsen-Anhalt zu einem Wolfsriss kommt. Es wird höchste Zeit, dass gesetzliche Änderungen zum Herdenschutz in Berlin auf den Weg gebracht werden, erklären Bundestagsabgeordnete Silvia Breher aus dem Oldenburger Münsterland und Sepp Müller aus Dessau – Wittenberg: "Nach langem Hin und Her wurde im Mai eine Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes im Kabinett beschlossen. Damit soll der Abschuss von Wölfen erleichtert werden. Das kann nur ein erster Schritt sein, aber den müssen wir jetzt auch gehen.

12.09.2019 | Sabine Meyer
Die CDU Kreistagsfraktion hat sich  intensiv mit der künftigen Verkehrsplanung im Landkreis Vechta auseinandergesetzt. Daraus resultierte ein Antrag zur Erstellung eines Verkehrsentwicklungskonzepts, der jetzt im Bau, -Struktur- und Umweltausschuss beraten und befürwortet wurde.




11.09.2019 | Sabine Meyer
Bereits im Frühjahr hat die CDU Kreistagsfraktion den Antrag gestellt, ein Kreisentwicklungskonzept (KEK) für den Landkreis Vechta zu entwickeln. Dieser Antrag wurde zunächst in den zuständigen Ausschuss überwiesen. Jetzt hat der Bau-, Struktur- und Umweltausschuss unter dem Vorsitz von Thomas Hoping (CDU) einstimmig beschlossen, die Verwaltung mit der Erstellung eines KEK zu beauftragen.

04.09.2019 | Klaus Esslinger
Frauen Union informierte sich über Kunststoff-Kreislauf
In den letzten Monaten hatte sich der Kreisverband der Frauen Union das Thema Kunststoff als Schwerpunkt gesetzt und in verschiedenen Veranstaltungen behandelt. In diesem Zusammenhang besuchte der Kreisverband jetzt das Unternehmen Pöppelmann. Technologiescout Benjamin Kampmann stellte dort insbesondere die neue Initiative Pöppelmann blue® vor. Hierzu gehört ein blauer Blumentopf, der größtenteils aus recycletem Material hergestellt wird, welches aus den Inhalten des gelben Sacks stammt. „Mit dem Teku Pflanztopf „Recycling blue“ konnte der Materialkreislauf erstmals nachweislich geschlossen werden“, so Geschäftsführer Matthias Lesch.

04.09.2019
Frauen Union informierte sich über Kunststoff-Kreislauf
In den letzten Monaten hatte sich der Kreisverband der Frauen Union das Thema Kunststoff als Schwerpunkt gesetzt und in verschiedenen Veranstaltungen behandelt. In diesem Zusammenhang besuchte der Kreisverband jetzt das Unternehmen Pöppelmann. Technologiescout Benjamin Kampmann stellte dort insbesondere die neue Initiative Pöppelmann blue® vor. Hierzu gehört ein blauer Blumentopf, der größtenteils aus recycletem Material hergestellt wird, welches aus den Inhalten des gelben Sacks stammt. „Mit dem Teku Pflanztopf „Recycling blue“ konnte der Materialkreislauf erstmals nachweislich geschlossen werden“, so Geschäftsführer Matthias Lesch.

28.08.2019 | Walter Goda
Silvia Breher MdB besucht das Substrat- und Torfwerk Böske und den Hof Frilling in Goldenstedt
Das Substrat- und Torfwerk Böske hat 50 Mitarbeiter, über die Hälfte davon haben einen Migrationshintergrund, alle sind fest angestellt und durchschnittlich schon 20 Jahre im Betrieb. Nicht ohne Stolz erzählte das die Geschäftsführerin Hiltrud Böske-Haverbeck. 600 ha umfasst das Werk, davon sind 280 ha bereits renaturiert. Seit 2000 werden nur noch Substrate für den Gartenbau hergestellt, die Torfersatzstoffe machen mittlerweile fast 20% aus.
Das ist auch der Grund, warum die Genehmigungsbehörden mit den Abbauzeiten ein wenig großzügiger umgehen sollten, denn nur Torfverarbeitung geht natürlich schneller. Direkt vor Ort konnte sich Silvia Breher schließlich das drei geteilte System der Torfgewinnung anschauen. Auf der einen Seite die Torfgewinnung, auf der anderen Seite die Renaturierung und dann eine hoch gelegene Fläche, die mit untypischer Vegetation bewachsen ist und als nächstes abgebaut werden soll. Nur der Abbau kann die CO2 Immission beenden. „Die Behörden müssen das erkennen, denn einen Berg kann man schlecht wieder vernässen“, so die Bundestagsabgeordnete.
Wir würden nie in ein intaktes Moor eingreifen, so die Firmenleitung, wir verstehen uns als Umwelteinrichtung für erneuerbare Ressourcen.



CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
©   | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.23 sec. | 49159 Besucher